Labels

Montag, 21. April 2014

Getestet: Bürger - Maultaschen "traditionell schwäbisch"

Bei friendstipps.eu wurde ich als einer der 500 Tester für die Maultaschen "traditionell schwäbisch" von Bürger ausgewählt. Ich muss zugeben, dass ich mich nicht erinnern kann, je Maultaschen gegessen zu haben und daher hatte ich mich für diesen Test auch beworben.

Zunächst ging ich auf die Suche nach einem Laden, der die gewünschten Maultaschen in seinem Sortiment hat und wurde diesmal sogar recht schell im Rewe-Markt fündig.
Der Preis von 1,29€ für die Packung mit 6 Maultaschen (360g) war aus meiner Sicht angemessen und ich dachte, man könnte damit ja nichts falsch machen. Wenige Tage nach dem Kauf, sollte es dann zum großen Showdown für die Maultaschen kommen.

Zunächst kurz ein paar Fakten über die Maultaschen selbst. Die Zutatenliste hierfür sieht wie folgt aus:
28% Schweinefleisch, Hartweizengrieß, Trinkwasser, Weizenmehl, Speck, Spinat, Zwiebeln, Vollei aus Bodenhaltung, Speisesalz, Gewürze (mit Sellerie), Traubenzucker, Petersilie, Hefe, Stabilisator: Natriumcitrat, Gewürzextrakte (mit Sellerie).

Wie schon erwähnt, habe ich zuvor selber noch nie Maultaschen probiert und habe ich daher an den Zubereitungstipp auf der Verpackung gehalten. Ich ließ die Maultaschen also wie beschrieben in Gemüsebrühe garen..

Wenn mich nicht alles täuscht haben die Maultaschen dabei etwas an Größe zugenommen. Nach rund 10 min waren die Maultaschen dann fertig zum Verzehr und ich fischte diese aus ihrem Gemüsebrühe-Bad.
Von außen sahen die Maultaschen für mich ja recht appetitlich aus, jedoch änderte sich meine Meinung über das optische, als ich eine von ihnen fürs Foto halbierte. Sicher hatte ich das "Innenleben" der Maultasche schon auf der Verpackung sehen können, jedoch fand ich die "live" Version nicht mehr ganz so appetitlich vom Optischen her. Das Schweinefleisch sowie die anderen Zutaten wie Spinat und Zwiebeln waren zu einem einzigen Klumpen zusammen gepresst. Sicherlich sollte das bei einer Füllung auch so sein, doch ich denke mal, dass eine handgemachte Füllung etwas lockerer zusammen gefügt wird.

Trotz dem optischen "Abtörner", wagte ich mich an den Geschmackstest. Doch auch hier konnten mich die Maultaschen nicht so recht überzeugen. Der Nudelmantel war das einzige, was ich positiv bewerten würde, denn er war bissfest und nicht zu weich. Bei der Füllung - fand ich - schmeckte es nach irgendetwas, nur nicht nach einer Schweinefleisch-Füllung.

Kurz gesagt, diese Maultaschen werden nicht noch einmal den Weg in meine Einkaufswagen finden, jedoch werde ich mal meine Augen offen halten nach anderen Sorten der Bürger-Maultaschen. Besonders interessieren mich die Gemüsemaultaschen, die Fitness-Maultaschen und die Frischkäsemaultaschen.

Auch hier kann ich nur sagen, dass Geschmäcker bekanntlich verschieden sind. Für mich sind die Bürger Maultaschen - traditionell schwäbisch jedoch nichts. 

1 Kommentare:

  1. Maultschen sind echt verdammt lecker, allerdings nur, wenn sie meine Tante selbst macht. Diese hier wären zwar einen Versuch wert, aber ich denke an selbst gemacht kommt in dem Fall nichts ran.

    LG Romy

    AntwortenLöschen