Labels

Montag, 16. März 2015

Gelesen: "Ricky Meinfeldt - Einsamer Wahn" von Julia Meyer

Ich bin ja eigentlich schon immer Bücherwurm gewesen, jedoch setzt das reale Leben und besondere Umstände manchmal eben Grenzen. Das Leben verpasst einem leider gerne mal eine „Blockade“. So war es auch bei mir, nach jahrelanger "Auszeit" beginne ich aktuell wieder die Zeit und Ruhe zu erlangen um diesem schönen Hobby wieder nachzukommen. Genug Lese-Tipps bekomme ich zusätzlich in der Facebook-Gruppe „Bücherwürmer“.

In dieser Gruppe wurde ich auch auf die Autorin Julia Meyer aufmerksam und kam so an einen ihrer Romane, welchen ich mir als ebook kaufte. 

Infos zum Buch
Das Buch „Ricky Meinfeldt – Einsamer Wahn“ von Julia Meyer wurde am 6. Dezember 2014 in das Angebot von amazon aufgenommen und ist sowohl als Kindle-ebook als auch als Print-Version erhältlich. Der Preis fürs ebook beträgt aktuell 4,99€, ich hatte das Glück es für 3,99 zu bekommen. Die Printausgabe liegt bei 9,90€.


Infos zur Autorin
Die 1983 in Lüneburg geborene Autorin Julia Meyer, entdeckte bereits im Grundschulalter ihre Freude am Geschichten erzählen. Im Laufe der Zeit füllten viele Kurzgeschichten und Romane die Schreibblöcke. Sie besuchte eine Reihe von VHS-Kursen. Einer ihrer Kurzkrimis wurde 2001 in der TV-Zeitschrift "Funk Uhr" abgedruckt.


Der Thriller "Ricky Meinfeldt - Einsamer Wahn", ist Julia Meyer‘s erster Roman und kam im Dezember 2013 raus. Weitere Werke sind der Tierthriller "Der Teufel im Pferd" und "Helldriving - Brennender Asphalt"
  
Info zum Inhalt

Ricky, der seit seiner Kindheit aufgrund häuslicher Gewalt, psychisch sehr labil ist wir nach einem schrecklichen Vorfall innerhalb der Familie, zu einem Heimkind, welches später von den Meinfeldt’s aufgenommen und adoptiert wird.  Die neue Familie schwimmt im Reichtum und so muss ich Ricky zumindest in dieser Sache eigentlich keine Sorgen mehr machen. In der Schule ist Ricky eher der Außenseiter, der von allen argwöhnisch –nicht zuletzt aufgrund des Reichtums- betrachtet wird. Besonders leidet Ricky unter den Mobbingattacken seiner Mitschüler Hans und Thomas, sowie unter der unerwiderten Liebe von Marlene. Als dann auch noch seine Adoptiveltern bei einem Unfall ums Leben kommen, ist auch die letzte Stütze in Ricky‘s Leben verschwunden…. Ricky’s Leben nimmt eine extreme Wendung, er beginnt Rache zu üben und schreckt dabei auch nicht vor einem Mord zurück …

Ist sein Wahn noch aufzuhalten?

Mein „Urteil“
Ich muss gestehen, dass ich mich von der Kurzbeschreibung auf amazon etwas getäuscht habe und auch die Leseprobe ließ mich eine etwas andere Geschichte vermuten. Vielleicht wollte ich es auch nur gerne so haben? Vorneweg, die Geschichte von Ricky ist toll geschrieben, man kommt recht flüssig durchs Buch und der Schreibstil sorgte bei mir dafür, dass ich mich selber in der Story fühlte und mir alles bildlich vorstellen konnte. Und da kommen wir zum Punkt…. Manchen war mir zu bildlich im Kopf umher. 

Zurück zum Buch. Es hat mich schon erschreckt wie gewaltbereit Ricky im Laufe dieser Story wurde und wie hemmungslos seien Taten wurden. Jedoch war er immer drauf bedacht sein Spuren so zu verwischen, dass sie nicht auf ihn zurück zu führen waren. Die Vorgeschichte in Rickys Leben, nämlich die Erfahrung der häuslichen Gewalt in der Kindheit, später das im Grunde „sorgenfreie“ – zumindest in finanzieller Hinsicht-  Leben nach der Adoption und das jahrelange Mobbing durch seine Schulkameraden haben den jungen Menschen geprägt. Sie haben aus ihm diesen Menschen gemacht, der mit roher Gewalt und trotzdem immer wissend was er tut, der er am Ende war. Ein Mensch der nicht mal vor Morden zurückschreckte
Ich gestehe, das sich einige Passagen des Buches nur überfolgen habe. Wie schon erwähnt waren mir manche Dinge einfach zu bildlich vorstellbar, was ja im Grunde für die Autorin spricht. Sie kann ja nichts dafür, dass ich da doch etwas zu sensibel bin. Auch muss ich zugeben mich zunächst etwas schwer damit getan habe, dieses Buch zu bewerten. Letzt endlich habe ich mich dazu entschlossen, das meine Sensibilität bei diesem Thema nicht zu stark auf das Gesamtwerk wirken darf. Nur weil mir das Thema nicht ganz behagt, kann ich es nicht schlecht bewerten.

Dieses Buch gibt auf jeden Fall einen interessanten Einblick in die Gefühlswelt von Ricky!
 
Am Ende kam für mich nur eine mögliche Bewertung raus, jeder der es etwas „brutaler“ mag und der nicht zu sensibel ist, der ist mit diesem Buch bestens bedient. Kleine Sensibelchen sollten eher die Finger davon lassen.



 4 von 5 Punkten

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen