Labels

Dienstag, 30. April 2013

Spiel: Mattel - Mal-Attacke

Da ich ja immer wieder auf der Suche nach neuen und vor allem kreativen Spielen für die Familie bin, stieß ich im Laufe meiner Suchen auch auf dieses Game. Ein weiterer wichtiger Zusatzpunkt ist es, das die Spiele die ich Suche, nicht auf einem Allgemeinwessen basieren sollten, denn da bestünde eine große Chancenungleichheit gegenüber den Kindern. Das Spiel "Mal - Attacke" erfüllte also laut Beschreibung alle geforderten Kriterien. Das Spiel wurde bestellt und gespannt auf das Eintreffen gewartet. Nachdem wir es dann wenige Tage später in den Händen hielten konnte die Mal - Attacke als beginnen.

***********************************

Herausgeber & weitere Informationen zum Spiel

Das Spiel wurde herausgebracht von

Mattel GmbH
An der Trift 75
63303 Dreieich
Deutschland
Tel.: +49 (0) 6103/891-0
Fax: +49 (0) 6103/891-300
E-Mail: info.de@mattel.com
Internet: www.mattel.de

Wir haben es vor etwa drei Jahren zu einem Preis von etwa 25,- Euro erworben, mittlerweile hab ich es auch schon für knapp 20,- Euro gesehen. Geeignet ist dieses Spiel für Kinder ab 7 Jahren. Es sollten mindestens 2 Spieler gegeneinander antreten, jedoch sind mind. 4 Spieler zur Teambildung besser.

***********************************

Spielzubehör

Zum Spiel gehören neben dem Spielbrett und den Spielregeln noch

2 Spielsteine
2 wieder verwendbare Maltafeln
2 Stifte
1 Karten-Kästchen
122 Pictionary-Karten
18 Kategorie-Karten
1 Sanduhr


***********************************

Spielstart & Spielablauf

Zuerst teilen sich die Spieler in 2 Teams auf. Das Kartenkästchen sowie die Sanduhr werden gut sichtbar für beide Teams aufgestellt. Weiterhin erhält jedes Team eine Maltafen mit Stift, einen Spielstein, eine Karte auf der die Kategorien aufgelistet sind und nachdem die Kategoriekarten gemischt sind 6 für das gegnerische Team nicht sichtbare Karten, die dann verdeckt auf das Spielfeld gelegt werden. Weitere 5 Kategoriekarten werden verdeckt auf die Siegeskreisfelder gelegt. Nachdem dann die Spielsteine auf den jeweiligen Starfeldern gelandet sind, kann das Spiel beginnen.

WICHTIG: Jedes Teammitglied wird einmal der Zeichner, es wird also reihum im Team gewechselt.

Um nun zu bestimmen, welches der beiden Teams nun anfangen darf, wird nun die Kategorie "Alle spielen" gespielt. Allerdings wird diese Aktion in dieser Spielstart-Bestimmungsrunde im Gegensatz zum weiteren Spielverlauf in der klassischen Variante gespielt. Das Team welches den nun zu zeichnenden Begriff als erstes errät darf dann auf das erste Spielfeld gehen. Jetzt nimmt das Spiel seinen Lauf, die erste Kategoriekarte wird herumgedreht um zu erfahren in welcher Kategorie nun gezeichnet wird. Das Symbol und die Farbe geben den Hinweis auf die Aufgabe die der Zeichner erfüllen muss und den zu zeichnenden Begriff. Hierfür wird nun von Zeichner - verdeckt für die Teammitglieder- eine Karte aus der Karten - Box gezogen.

Der Zeichner des aktiven Teams beginnt nun also seinen Begriff der Aufgabe entsprechend zu zeichnen. Schafft es sein Team den Begriff innerhalb der Zeit (rund 1 Minute) zu erraten, darf die Spielfigur ein Feld weiter gesetzt werden und das andere Team ist nun dran. Wird der gesuchte Begriff nicht erraten, so bleibt die Spielfigur auf dem Feld stehen und in der nächsten Runde muss ein neuer Begriff dieser Kategorie gezeichnet werden.

So werden die Begriffe Runde für Runde - bis zum Erreichen des Siegerkreises - von den Teams gezeichnet.

***********************************

Spielziel

Das Ziel dieses Spiels ist schnell erklärt. Es gilt als erster den Siegeskreis zu erreichen und dort drei der fünf Karten zu gewinnen. Um aber in den Siegeskreis zu gelangen, muss das Team zunächst einmal alle Kategorien auf seinem Weg erfolgreich gemeistert haben.

***********************************

Aufgaben - Kategorien für die Zeichner

1. rosa - Klassisches Spiel
Der Zeichner kann seine Begriff ganz normal - ohne das eine bestimmte Aufgabe erfüllt werden muss - zeichnen.

2. orange - Verkehrt herum
Der Begriff muss verkehrt herum gezeichnet werden, so dass das Bild auf dem Kopf steht. Beispiel: Bei einem Haus würde er das Haus mit dem Dach und Schornstein nach unten zeichnen.

3. gelb - Mit der anderen Hand
Nun muss der Zeichner mit der anderen Hand zeichnen, dass heißt dass ein Rechtshänder nun mit Links und ein Linkshänder nun mit rechts zeichnen muss.

4. grün - Mit geschlossenen Augen
Das ist wohl mit die schwierigste Aufgabe, denn der zu zeichnende Begriff, muss nun mit geschlossenen Augen gezeichnet werden. Allerdings hat das Ganze einen recht lustigen Nebeneffekt....

5. blau - Summen
Hierbei wird während des Zeichnens ununterbrochen gesummt, hört sich eigentlich ganz einfach an, aber versucht mal euch dabei wirklich noch auf das Bild zu konzentrieren und das Summen nicht zu vergessen

6. lila - Auf einem Bein
Nun wird es etwas sportlich, denn der Zeichner hat nun den gesuchten Begriff stehend und auf einem Bein zu zeichnen. Anlehnen ist hierbei nicht erlaubt.

***********************************

Alle Spielen - Felder

Diese Felder sind deutlich erkennbar an den vier Bleistiften auf dem Feld. Alle spielen heißt, dass die Zeichner der beiden Teams denselben Begriff zeichnen. Beide Teams müssen nun gleichzeitig raten. Hierbei muss dann die Aufgabe erfüllt werden, die die dort liegende Karte vorgibt. Wird dieses Duell von dem Team gewonnen, welches die Karte herumgedreht hat, so darf dieses ein Feld weiter ziehen und die nächste Kategorie spielen. Gewinnt das andere Team, so wird das Spiel ganz normal von diesem auch fortgesetzt.

***********************************

Unsere Spielerfahrungen

Wie anfangs schon erwähnt, schaue ich gerne nach Spielen die keine Allgemeinbildung oder sonstiges großes Wissen voraussetzen um einfach den Kindern auch eine reelle Chance zum Gewinnen zu geben. In diesem Spiel ist der Spaßfaktor enorm hoch, denn die Versuche einen Begriff mit geschlossenen Augen zu zeichnen oder eben beim Zeichnen zu Summen, arteten oft in große Lachsalven aus. - Super, versucht doch mal ernsthaft eure Aufgabe zu erfüllen, wenn die anderen in Gelächter ausbrechen ... :-)

Witziger weise haben hier die Kinder meist die besseren Chancen, denn sie haben irgendwie doch noch mehr Phantasie bei den Gebilden die der Zeichner versucht darzustellen. Unsere Teams bestehen in der Regel immer aus einem Erwachsenen und einem Kind, damit auch wir Erwachsenen eine Chance haben ;-)

Was sowohl wir großen als auch die Kinder lustig finden, sind die Spielfiguren in Form eines Bleistiftes.

Die Karten mit den zu zeichnenden Begriffen sind beidseitig bedruckt und haben je eine lila und eine grüne Hintergrundfarbe. Ob damit der Schwierigkeitsgrad - leicht / schwer - gekennzeichnet ist, kann von uns hier niemand sagen, denn mal ist ein Begriff von der lila Seite leichter, beim nächsten Mal von der grünen Seite ...

Einziger Minuspunkt und dafür auch einen Stern Abzug sind die Maltafeln. Diese lassen sich nämlich nach etlichen Spielrunden nicht mehr vollständig von den Zeichnungen befreien, ein kleiner -wenn auch schwach sichtbarere Rest - bleibt. Ich denke aber mal, dass sich neue Ersatztafeln beim Hersteller ordern lassen, sobald die alten komplett unbrauchbar geworden sin.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen