Labels

Sonntag, 21. April 2013

Buch: Johannisbeersommer - Andrea Israel

Ich hatte mal wieder das Glück eines der begehrten Vorableseexemplare zu erhalten. Diesmal handelt es sich um "Johannisbeersommer" von Andrea Israel.

******************************

Infos zum Buch

Dieses 400 Seite dicke Buch erscheint voraussichtlich ab Mitte Juli bis Anfang August 2010 und wird dann zu einem Preis von 8,95 Euro wohl in jeder Buchhandlung erhältlich sein.

******************************

Inhalt

Die eher ernsthafte Val ist mit der lebenslustigen Lilly befreundet, man kann sogar sagen dass sie beste Freundinnen sind. Durch die gesamt Schul- und Collegezeit hindurch schreiben sich die beiden immer wieder Briefe, in denen sie sie ihrer Freundin immer das Neueste mitteilen. So tauschen sich die beiden also über Dinge wie die ersten Schwärmereien, die "nervigen" Eltern und andere Allerweltsthemen aus. Auch haben die beiden Freundinnen ihren eigenen Rezepteclub gegründet und tauschen in jedem Brief auch eifrig Rezepte aus. Das ganze klingt nach einer harmonischen Freundschaft, bis es eines Tages jedoch zum Bruch zwischen den beiden Mädchen kommt. Erst nach 26 Jahren versucht Val zum ersten Mal wieder die Freundschaft zu Lilly aufleben zu lassen. Wird ihr dies gelingen?

******************************

Info zu den Autorinnen

Andrea Israel ist Fernsehproduzentin und Drehbuchautorin. Nancy Garfinkel arbeitet als Foodjournalistin und Zeitschriftenredakteurin und hat einen Weinführer veröffentlicht. Ihren Roman Johannisbeersommer haben die Autorinnen in den USA zuerst im Selbstverlag veröffentlicht. Der Überraschungserfolg hat den beiden zu mehreren Talkshow- Auftritten verholfen und zur Gründung zahlreicher Rezeptclubs geführt, wo Frauen Rezepte austauschen und alte Freundschaften wieder aufleben lassen.

******************************

Aufbau des Buches

Das Buch gliedert sich in drei Kapitel, das erste Kapitel beginnt im Jahr 2000 und gibt die ersten Versuche wieder die Val unternimmt um die Freundschaft der beiden Mädchen nach 26 Jahren wieder aufleben zu lassen. Die Nachrichten die sich die beiden Mädchen dann schreiben sind im Email-Stil verfasst, passend zur neuen Technologie. In diesem Teil erfährt der Leser u.a. den Grund der Kontaktaufnahme und im Verlaufe dieses Teiles erfährt man auch mehr über den Grund der vor mehr als 2 Jahrzehnten zum Zerwürfnis der Freudschaft gesorgt hat.

Im nächsten Kapitel findet der Leser nun einen Rückblick der Freundschaft von Val und Lilly aus den Jahren 1963-1973. Hier beschreiben sich die Mädchen gegenseitig ihre Erlebnisse und Erfahrungen. Auch kommt es hier zur Gründung des Rezeptclubs. Dieser Teil ist mit sehr vielen Rezepten versehen, deren Namen alle eine gewisse Bedeutung für die Freundinnen haben. Da in den frühen Jahren ja die Technologie noch nicht so fortgeschritten war, wird hier im bekannten Brief-Stil geschrieben.

Das dritte und letzte Kapitel dieses Buches setzt dann im Jahr 2002 an und ist weder im Brief- oder E-Mail-Stil geschrieben. In diesem Kapitel bekommt man einen Einblick in das Leben der Freundinnen 2 Jahre nach den ersten Kontaktversuchen. Haben sie es geschafft die Freundschaft neu aufkleben zu lassen oder gibt es einen ganz anderen Weg für die beiden Freundinnen?

******************************

Meine Meinung

Als ich die Leseprobe las, fand ich die ganze Geschichte schon sehr interessant und auch der Schreibstil in E-Mal-Format sprach mich sehr an. Ich freute mich also nach der Mitteilung dass ich ein Vorableseexemplar bekomme auf dieses Buch. Das Buch war dann auch etwas eine Woche später da und ich fing sofort an zu lesen.

Jedoch wurde meine anfängliche Freude bereits zu Beginn des 2. Kapitels stark getrübt. irgendwie gelang es mir nicht wirklich im 2. Kapitel zwischen den ganzen Briefen von Val und Lilly einen Zusammenhang zu sehen. Die Themen wechselten ohne dass man irgendwie einen Anschluss findet. Irgendwie war alles abgehackt und hielt mich nicht wirklich dazu an mit Freude weiterzulesen. So kam es zunächst auch erstmal dazu, dass das Buch nach der Hälfte erstmal beiseite gelegt wurde und dort auch längere Zeit verweilte. Jetzt habe ich das Buch nun doch endlich durch und bin schon sehr enttäuscht, denn vom anfänglichen Interesse ist bis zum Schluss nichts geblieben. Die Idee, das Buch im E-Mail-Stil zu beginnen und die ganzen Rezepte die die Mädchen im Laufe der Jahre austauschten war echt noch das Beste was das Buch zu bieten hat. jedoch wurde das Ganze eben durch die nicht zusammenhängenden Briefe im 2. Kapitel eben zerstört.

Das Cover des Buches sieht zwar recht ansprechend aus, jedoch frage ich mich immer noch was der Titel des Buches mit der Story zu tun hat ...

Ganz ehrlich bin ich enttäuscht von dem Buch, welches durch die Leseprobe doch so reizvoll erschien. Empfehlen kann ich es auch nicht wirklich, denn wirklich fesselnd ist die ganze Story im Grunde nicht. Das Interessanteste an dem Buch sind im Grunde nur die recht lecker klingenden Rezepte, dafür vergebe ich auch einen Stern.


***********************

Dieser Bericht wurde bereits vor längerem von mir verfasst, jedoch unter einem alten Nick veröffentlicht.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen