Labels

Montag, 26. Mai 2014

Darkage-Castle meets Bonbonschmiede - inkl. Gewinnspiel

Bei meinem letzten Besuch in der Heimat (ca. 35 km von Köln entfernt), habe ich es doch tatsächlich mal geschafft der Bonbonschmiede eine Besuch abzustatten. Irgendwie hat das bei einigen Versuchen davor entweder von meiner Ankunftszeit nicht gepasst oder aber ich hatte eine Mitfahrgelegenheit die mich nicht über Köln führte. Es war zwar recht knapp, aber immerhin hatte ich rund 30 Minuten um mich von den Köstlichkeiten überzeugen zu können. 

Wer oder was ist die Bonbonschmiede?

Die Bonbonschmiede ist ein kleines, gemütliches Lädchen im Herzen Köln - nahe dem Dom -, welches von Annabell Deters und ihrem Lebensgefährten Marc geführt wird. Wie der Name schon erahnen lässt kann man dort Bonbons kaufen. Jedoch sind diese nicht die handelsüblichen Massenwaren die man aus den Supermarktregalen kennt (wäre ja auch langweilig)

Das Besondere an der Bonbonschmiede ist:, dass die Bonbons und andere Süßigkeiten zu 100% vor Ort in der offenen Schauküche hergestellt werden. Somit handelt es sich hierbei um echte handmade kölsch candies

Zudem werden ALLE Produkte mit AZO-freien Farbstoffen und vegan hergestellt. 

Und wer nun wieder anmerkt, dass vegan gleich ohne Geschmack bedeute, der liegt völlig falsch und sollte erst mal probieren bevor er urteilt.


Was für den ein oder anderen bestimmt interessant sein könnte, man kann wenn man zur rechten Zeit in der Bonbonschmiede ist sogar beim Herstellen der Bonbons zuschauen. Das Glück hatte ich diesmal leider nicht, da ich doch recht spät dran war.


Das sollte zunächst als kurze Vorstellung reichen, weiter geht's mit meinen Errungenschaften. Nur eins noch, die Bonbonschmiede gibt es auch auf Facebook. Keine Angst es beißt dort niemand, alles super liebe Menschen


Was hat die liebe Darkage-Castle denn gekauft?

Ich hatte zwar eine "Einkaufsliste" mit den Sorten dabei die ich eigentlich kaufen wollte, aber ihr kennt das ja sicher.. Es kommt immer irgendwie anders. 

Nach einigem Überlegen und dem ein oder anderen Probebonbon fanden dann diese Sorten den Weg in meine Tasche:

  • Vanilla Skyline
  • Waldmeister
  • Vanilla Cream
  • Querbeetmis  12 Sorten


Im Folgenden versuche ich euch ein klein wenig von meinen Geschmackserlebnissen rüber zu bringen

Vanilla Skyline

Diese Sorte war ein MUSS, nicht alleine wegen dem Vanille-Geschmack. Wer mich kennt, der weiß das Köln meine Heimat ist (auch wenn ich derzeit viel zu weit weg bin). Da wird es denke ich mal niemanden verwundern, dass ich an den Bonbons mit der Kölner Skyline nicht vorbei gehen konnte. 
Geschmacklich hat mich diese Sorte auch voll überzeugt. Aus meiner Sicht angenehm "vanillig", aber kein unangenehmer Nachgeschmack wie man es von vielen Bonbons der Massenproduktion her kennt. 

Waldmeister

Sicher kennen viele die Maiblätter-Bonbons? Wenn nicht, dann habt ihr auch nichts verpasst, denn an die Waldmeister-Bonbons aus Köln kommen die sowieso nicht ran. Einfach purer Waldmeistergeschmack und nicht anders. Kein künstlicher Nachgemschmack oder ähnliches, einfach nur LECKER.


Vanilla Cream
Ebenfalls nach Vanille schmeckend, aber anders als die Sorte "Vanilla Skylin". Ich wage mal zu behaupten dass diese Sorte eben -wie der Name auch schon verrät- cremiger ist. Für alle die nicht so auf die Kölner Skyline in Bonbons stehen ist dies die ideale Alternative.

Querbeetmis  12 Sorten

Da meine Haushaltskasse es nicht zuließ von jeder Sorte ein Tütchen mit zu nehmen, habe ich kurzerhand die Aternative in Form dieses Mixes genommen. Dieser enthält 12 Sorten aus dem Sortiment der Bonbonschmiede und ist somit ideal zum heimischen Durchprobieren. Ich werde jetzt nicht auf alle Sorten in diesem Mix eingehen, aber ich kann schon sagen, dass die nächste Wunsch-Einkaufsliste schon steht. Besonders überrascht hat mich die Sorte Kokos, denn beim Lutschen bemerkt man die Kokosraspeln die dabei verwendet wurden. 
Hier möchte ich meine kulinarischen Einblick in die Bonbons enden lassen und kann die Lutschgefahr voll und ganz bestätigen. Wer nun neugierig geworden ist hat drei Möglichkeiten sich selber vom Geschmack der Süßigkeiten zu überzeugen:


  1. Ihr fahrt in Köln zur Bonbonschmiede
  2. Ihr bestellt die Bonbons online bei Candy 2 go
  3. Ihr lest diesen Bericht bis zum Ende durch, denn am Ende gibt es ein kleines Gewinnspiel
Die Bonbonschmiede braucht eure Hilfe
Bevor es jedoch zum Gewinnspiel geht, möchte ich euch noch etwas weiteres ans Herz legen. Die Bonbonschmiede möchte nicht nur bei den bisher angebotenen Süßigkeiten bleiben, sprich sie möchten früher oder später ihr Angebot um weitere vegane Leckereien erweitern. Um dieses zu bewerkstelligen ist u.a. die Neuanschaffung/Erweiterung des Equipments notwendig. Hier bin ich mal so frei und zitiere: 
Wir haben sehr viele Ideen für großartige Produkte im Hinterkopf, die wir bislang leider noch nicht umsetzen konnten, da uns die finanziellen Mittel sowie die Gerätschaften dafür fehlen.

Zu diesem Zweck wurde ein  Projekt auf startnext gestartet. Bei diesem Projekt kann jeder mit einer frei gewählten Summe die Bonbonschmiede mitfinanzieren.  Als Dankeschön für die "gespendete" Summe bekommt unterschiedliche "Gegenleistungen", diese sind auf der Projektseite genau benamt. Annabelle und Marc würden sich sehr freuen, wenn sie durch die Hilfe der Mitmenschen ihrem Traum ein Stück näher kommen würden. Schaut doch einfach mal auf der Projektseite vorbei und /oder gebt diese an Freunde, bekannte oder Arbeitskollegen weiter.

Gewinnspiel

Wie bereits weiter oben erwähnt, gibt es auch hier eine Kleinigkeit zu gewinnen. Um eine ersten Eindruck zu bekommen, gibt es hier diesen Gewinn:
1x Tropical Mix - 6 Sorten - 180g Tüte
Dieser Gewinn wurde gesponsert durch die Bonbonschmiede. Hierfür nochmals ein ganz dickes Danke an Marc

Was ist dafür zu tun?

Auch hier wird es wieder recht einfach für beide Seiten. Schreibt ins Kommentarfeld einfach eure Meinung zu diesem Bericht. Hat er euch neugierig auf die Produkte der Bonbonschmiede gemacht? Welche vegane Geschmacksrichtung fändet ihr toll? Legt einfach mal los, es gibt kein richtig oder falsch dabei. Lediglich Antworten wie "bin dabei", "super Gewinnspiel" und ähnliche Kommentare finden nicht den Weg in den Lostopf.

WICHTIG! Wer einen Kommentar als "anonym" verfasst, der sollte entweder in seinem Kommentar eine gültige Mailadresse hinterlassen oder mir diese mit dem Betreff "vegan" und zusätzlich den Kommentar als Nachricht über das Kontaktformular zukommen lassen!


Leser meines Blogs zu sein oder zu werden ist nicht zwingend erforderlich, ich würde mich aber sehr drüber freuen. 

Genauso freiwillig ist das Teilen dieses Beitrages auf Facebook, Twitter, Google+ - auch hier freue ich mich über ein klein wenig "Werbung" für meine Blog. 

Da ich die Versandkosten aus eigener Tasche finanziere, ist die Teilnahme nur für Leser mit Wohnsitz in Deutschland möglich. 

Teilnahmeschluss ist der 15.06.2014 um 23:59 Uhr

Der Gewinner wird per Zufallsgenerator auserkoren!

Abschließend möchte ich euch einfach noch ein paar Eindrücke der Bonbonschmiede übermitteln:



 Das Schaufenster des Geschäftes wird je nach Jahreszeit/Anlass dekoriert
Ich habe lange überlegt ob ich das folgende und letzte Bild hier mit hochladen soll.... Es gibt nur wenige Bilder, auf denen ich mit abgelichtet bin. Habe mich aber dann dafür entschieden. Voila Marc von der Bonbonschmiede und meine Wenigkeit.

5 Kommentare:

  1. Wow, eine kleine Manufaktur, da schmeckt man schon beim lesen, wie gut das Bonbon sein muss. Sehr gerne probiere ich hier bei dir mein Glück.

    In der Tat macht mich dein Bericht sehr neugierig. Ich bin zwar selbst noch nicht zu 100% auf Vegan umgestellt, aber diese Lebensweise findet doch immer mehr Anhänger und auch Anbieter und das finde ich richtig großartig.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!
    Ich bin vor einiger Zeit schon einmal auf die FB-Seite von der Bonbonschmiede gelandet und finde sie toll! Die Bonbons die sie anbieten sind wohl wirklich superlecker und ich habe mir vorgenommen, den Laden mal zu besuchen, wenn ich in Köln sein sollte. Ich finde es toll, was für Sorten sie haben und einem einen Einblick in die Entstehung der Bonbons geben.
    An weiteren Sorten würde ich mir was mit Lakritz und Kirschen wünschen :-)
    Deinen Beitrag und besonders die Bilder fand ich sehr informativ und macht Lust selbst vorbei zu schauen!
    Viele Grüße
    Sylvi

    elnervo@freenet.de

    AntwortenLöschen
  3. die Produkte klingen echt super, aber bei uns erlaube ich nicht das feste Bonbons gegessen werden, nicht weil sie nicht schmecken oder so, ganz im gegenteil ich mag solche süsses Sachen selbst echt gerne, mein grösserer Sohn hat damals mal von einer Nachbarin so nen festes Bonbon zugesteckt bekommen ohne das ich das mitbekam und das hing dann im Hals fest, da will ich sowas seitdem nemmer im Haus haben.

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne die Bonbonschmiede ebenfalls schon von Facebook und finde ihre Arbeit wirklich super. Leider habe ich es noch nicht geschafft, mal in Köln vorbeizufahren und das ein oder andere Päckchen Bonbons mitzunehmen. Deswegen freue ich mich sehr über die Möglichkeit hier! Danke schon mal dafür!
    Der Blogeintrag gefällt mir gut; er macht direkt Lust, die Leckereien zu probieren. Ich fand es besonders schön, dass du einige Sorten beschrieben hast Ich habe mich bei "Kokos" zum Beispiel schon gefragt, was genau die Bonbonschmiede für den Geschmack benutzt. Danke für die Aufklärung!

    m.annagoetz@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  5. Michaela Pollak31. Mai 2014 um 10:24

    Ich les ja eh die ganze Zeit schon auf Facebook bei der Bonbonschmiede mit und würd so gern mal hinfahren. Jetzt nach dem Bericht hier möcht ich noch lieber hin - aber Köln ist halt ganz schön weit weg von Straubing... Na wer weiß, irgendwann wirds schon mal passen und dann will ich auch Vanille- und Waldmeisterbonbons und alle möglichen anderen Sorten probieren. ;)

    michaela.p@freenet.de

    AntwortenLöschen